Burnout als Berufskrankheit bei Lehrern?!

Burnout soll bei Lehrern als Berufskrankheit gelten

„das kann doch wohl nicht wahr sein!“ denken Sie sich eventuell, wenn Sie das lesen.
Grad die diejenigen, die VORBILD sind für die Jünglinge, arbeiten sich zu Tode, psychisch, zumindest. bis sie ausbrennen.
und dennoch ist BURNOUT nicht offiziell anerkannt bei Lehrern.
Möglicherweise eine harte Regelung, wiewohl meiner Meinung nach, allein, es zu einem Grund der Frühpensionierung zu machen, wird wohl NICHT die LÖSUNG (die ultima ratio) sein, oder?

EMPOWERMENT
Lehrer sein. Wohl nicht der einfachste und vorallem ent-spannendste (und kann doch SPANNEND sein, nicht wahr?) Beruf den man wählen kann. Doch wir brauchen gerade solche, die es LIEBEN mit emsig Lernenden umzugehen und sie beGEISTern zu können vom jeweiligen Thema.

den Schülern, egal welchen Alters, die eigenen Ressourcen zu zeigen, ihnen zu zeigen, WIE sie eben diese SELBST ANZAPFEN können, und das auch noch einfach und mit relativ geringem Zeitaufwand.
wer doch stets das Lehrbuch vorliest und nach 20 Jahren immer noch dieselben Worte abprüft mit denen er im ersten Schuljahr begonnen hat… tja, der wird möglicherweise Schüler erleben die nicht gerade beGEISTert sind und sich erMUTigt fühlen, selbst aktiv zu werden…, vielleicht sogar eine LEIDENSCHAFT zu entwickeln für das jeweilige Fach oder Themengebiet.

Vielfalt nutzen
weiters könnten Methoden angewandt werden, wie zB dass bessere Schüler (egal ob älter oder gar jünger) andere unterweisen, sodass nicht nur DER EINE Vortragende sich dem Thema widmet sondern alle aktiov am Lern- und Wissens-Erarbeitung-Prozess beteiligt sind. Ganz abgesehen vom Verbessern der „SoftSkills“ und nebenbei auch noch möglicherweise einer Erhöhung des Selbstwertes wenn man anderen „was beibringen“ kann und dadurch an Ansehen gewinnt (wow, der kann das aber gut erklären…)

also, nur Mut NEUES zu wagen.
Stichwort HERAUS-Forderung, wie Vera F. Birkenbihl zu sagen pflegt: heißt ja Herausforderung weil wir HERAUS sollen aus alten Verhalten, Neues wagen. Sonst hieße ees ja wohl Hineinforderung, oder?

Quelle:
Die Presse, 28.04.2010

Datenschutz
Wir, Lernen der Zukunft (Firmensitz: Österreich), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, Lernen der Zukunft (Firmensitz: Österreich), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.