Unternehmensführung 2030 – Innovatives Management von morgen

Wünschten Sie sich manches Mal eine Glaskugel herbei, die es Ihnen ermöglicht genau vorherzusehen, was denn das MORGEN mit sich bringen wird? Sodass Sie sich dafür bereit machen und ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten auf just jene Herausforderungen einstellen können?

Da sind Sie nicht alleine mit diesem Wunsch, so hat das Zukunft Institut des  bekannten Zukunftsforschers Matthias Horx erforscht wie denn die Wirtschaftwelt in 2030 aussehen könnte.
Also… nix wie in den DeLorean und auf in die Zukunft

Ohne jetzt auf die Details einzusteigen (Sie können die gesammelten Ergebnisse samt Interpretationen nachlesen, siehe Link im Anhang) fanden Sie als größte Herausforderungen, die kontinuierliche Zunahme der Komplexität im Leben allgemein und im Business im speziellen. dagegen anzukommen sei mit Kreativität, Integrität und Globalem Denken. 

Ich weiß nicht genau, wie es Ihnen mit solchen Begriffen (Worthülsen) ergeht. Sie schienen mir als ziemlich schwammig und Alfred Korsibsky würde sich freuen (er sagte wir bräuchten eigentlich zu jedem Wort das wir verwenden eine dazu gehörige Definition, da ja jeder Wörter mit sich oft stark voneinander unterscheidenden Bedeutungen verwendet). Klingt fast nach 

Liberté, égalité, fraternité…  oder gar Pfefferminztee… 😉

Matthias Horx, Trend- und Zukunftsforscher (www.zukunftsinstitut.de),
Foto: Klaus Vyhnalek

Denn WIE die jeweilige Führungskraft diese Worthülsen mit Inhalt füllt, führt zu eben dem Unterschied der DEN Unterschied macht. Als zweite Herausforderungen nennt das Team um Matthias Horx, dass die „alten“ Steuerungtools nicht mehr greifen. Jahrzehnte lang in Seminaren und Büchern gepredigt haben offenbar die Steuerungtools auf die die strategische Unternehmensführung so stolz gewesen war, nicht mehr die Stärke an Wirkung die wir bräuchten um das Unternehmen voran zu bringen und damit zum Erfolg zu verhelfen. 
Hierzu empfehle ich gern Niels Pfläging (einiges zu ihm auch HIER „Unternehmer und das Ende des Managements“ nachzulesen). 
Management MUSS neu erfunden werden ist die Forderung. Ob die Vokabel Management denn überhaupt noch zeitgemäß ist, wird in der Studie nicht hinterfragt, jedoch dass die derzeitige rückwärtsgewandte Form nicht mehr der aktuellen Lebenswelt angepasst ist, erkennen die Autoren als Wahrheit an.

Auch Vera F. Birkenbihl, eine meiner wichtigsten Mentorinnen, hatte sich jahrzehntelang mit dem Thema der Zukunftstauglichkeit befasst (HIER gibt es einen DVD Mitschnitt Birkenbihl Zukunftstauglichkeits-Seminar dazu) 

Habe Ihnen hier noch die jeweiligen Forderungen, die es zu meistern gilt, die ergänzenden Inhalte sind jeweils in der Studie nachzulesen:

  • Flexibilität managen
  • Kohäsion herstellen
  • Sinn erzeugen, Verantwortung für die Gesellschaft tragen
  • Lernfelder eröffnen


 Link zur Studie direkt (pdf)

Mehr HappyBrain Coaching?

HappyBrain Updates zu

Positiver Psychologie

Hirnforschung

Coaching

plus Zugang zu kostenlosen Downloads

You have Successfully Subscribed!